Dienstag, 15. Oktober 2013

Seelenfutter

Wer kennt das nicht? Der Herbst kommt, es regnet durchgehend und das Stimmungsbarometer sinkt ins Unermessliche. Deswegen hat Sabine von punktkommatext zu einem Blogevent aufgerufen.


Um den dunklen und trüben Monaten zu trotzen habe ich ein paar einfache to-dos.
1. Wärmen! Und zwar am besten mit dicken Klamotten, dicken Socken und einer Kuscheldecke für zu Hause. Ich liebe Kuscheldecken so sehr, dass wir über ein halbes Duzend davon zu Hause haben. Wenn es dann immer noch kalt ist empfehle ich Kirschkernkissen. Die helfen mir zum Beispiel dabei meine dauer-kalten Füße zu wärmen.
2. Für die innere Wärme empfehle ich Tee. Ich persönlich bevorzuge Früchtetee. Wichtig für den perfekten Tee ist übrigens eine perfekte Tasse. Ich trinke viel viel mehr wenn ich meine Lieblingstasse benutze. Kann aber auch nur eine Marotte sein.
3. Es gibt Hobbys, die im Winter viel besser umzusetzen sind als im Sommer. Dazu gehört auch das Stricken. Letzten Winter habe ich es mir von meiner Omi erklären lassen. Seitdem sind schon einige Schals entstanden. Diesen Winter habe ich mich erstmals an Mützen getraut. Ich nehme immer bunte Wolle um den trüben Wetter zu trotzen.
4. Leckereien. Es gibt soooo viel Essen, was einfach nicht in den Sommer passt. Das kann jetzt alles wieder gekocht und gebacken werden. Mein Highlight: Baumkuchen. Es ist zwar ein bisschen aufwendig ihn selbst zu backen, aber lohnt sich richtig!
Hier das Rezept:
Zutaten:
250g Butter
200g Puderzucker
6 Eier, davon müssen vier getrennt werden
1 Pck. Vanillezucker
2-3 EL stark aufgebrühten Früchtetee (Sorte je nach eigenem Geschmack)
50g Zucker
175g Mehl
75g Speisestärke
1 TL Backpulver
Marmelade oder Gelee je nach eigenem Geschmack (ich bevorzuge Aprikose)
Nuss Nougat Masse von Dr. Oetker (ich habe noch kein vergleichbares Billigprodukt gefunden), man kann aber auch einfach Kuvertüre nehmen

Zubereitung:
Ein Beutel Tee mit 50-100 ML Wasser aufgießen und lang ziehen lassen.
Den Ofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Springform mit Backpapier auslegen. Die Größe der Springform ist nach euren Wünsche variabel, je größer die Form desto weniger Schichten hat der Kuchen. Die Form sollte allerdings nicht kleiner als 24 cm sein.

Butter schaumig rühren. Puderzucker, vier Eigelb und zwei ganze Eier hinzufügen und zu einer Masse schlagen. Dann Vanillezucker und Tee hinzugeben. In einer anderen Schüssel Eiweiß schlagen und den Zucker einrieseln lassen. Die Eiweiß-Masse dann unter die Butter-Masse heben.
Mehl mit Speisestärke und Backpulver vermischen und langsam unter die restlichen Zutaten mischen.

Dann 3-4 EL Teig auf die Springform verteilen, und für 10 Minuten in den Ofen. Danach wieder ca. 3 EL auf die schin gebackene Schicht und wieder 10 Minuten in den Ofen und immer so weiter bis der Teig leer ist. Wichtig: nach der dritten Schicht den Ofen auf Oberhitze einstellen, sonst wird der Kuchen von unten zu trocken.

Wenn der Teig ausgebacken ist muss der Kuchen erst einmal auskühlen. Dann kann die Marmelade/das Gelee darauf verteilt werden. Die Nougat Masse im Wasserbad schmelzen (Achtung: das geht sehr schnell!) und dann auf den Kuchen und am Rand verstreichen.
Den Kuchen noch ein bisschen stehen lassen bis die Glasur ausgehärtet ist und dann guten Appetit!
Da wird sich die Laune mit Sicherheit schnell bessern. Und beim backen wird es auch schön warm in der Küche.

das Gesamtkonzept
Und denkt daran: Herbst und Winter halten nicht ewig, irgendwann kommen die sonnigen Jahreszeiten wieder. Bestimmt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar :)